NEWS

1710_GruenderpreisNRW_DE

eMotion in Drive

Unser Antrieb ist die Begeisterung
für innovative und professionelle Lösungen.

Das Team der ROTH Antriebstechnik GmbH

Erfahren Sie mehr über die Arbeit und Motivation unseres Teams.

Unsere Kompetenzen auf einen Blick

 

CVT

Analyse

  • Schwachstellen
  • Kostenpotentiale
  • Benchmark

Konstruktion
und Entwicklung

  • Lastenhefte
  • Berechnung
  • 3D-Konstruktion
  • FEM

innovation

  • freies denken
    Konzeptvarianten
    kreative lösungsansätze
    und know-how aus anderen Anwendungen

Prototypen und test

  • Prototypenbau
  • prüfstände
  • feldversuche
  • messtechnik

Energieeffiziente Funktionslösungen für mobile Hacker
"Engie-Hacker"

 

 

Für das Zerkleinern von Holz zur thermischen oder stofflichen Nutzung werden überwiegend mobile Holzhacker eingesetzt. Diese Maschinen zerschneiden das zugeführte Holz mithilfe von geometrisch bestimmter Schneiden zu gleichmäßigen Hackschnitzeln. Verwendet werden diese Hackschnitzel für die Weiterverarbeitung in der Holzindustrie, zur Herstellung von Kompost und zur Erzeugung von Energie.

Vor allem die energetische Verwendung ist aufgrund der angestrebten Energiewende von immer größerer Bedeutung. Hierbei werden Holzhackschnitzel in einer Wärme-Kopplungsanlage oder in einer Heizung verbrannt. Als nachwachsender Rohstoff stellt Holz eine CO2-neutrale Energiequelle dar, wobei das während der maschinellen Erzeugung von Hackschnitzeln freigesetzte CO2 die Gesamtbilanz negativ beeinflusst.

Die Antriebstechnik-Roth GmbH wird ein neues Antriebskonzept für einen mobil angetriebenen Hacker entwickeln. Die konstruktive Ausführung dieses Antriebskonzeptes wird modular aufgebaut sein, so dass es damit möglich sein wird die unterschiedlichen Aktoren mechanisch, hydraulisch und elektrisch einzusetzen.

Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.


Logo_EFRE_271008 Ziel2NRW_RGB_1809_jpg

Angetriebene funktionsintegrierte
Bodenbearbeitungswerkzeuge „Tillmaster“

Aufbauend auf dem Stand der Technik soll ein angetriebenes Bodenbearbeitungswerkzeug (Tillmaster) entwickelt werden, dass sowohl den Erfordernissen der Bodenbearbeitung genügt sowie die Einmischung von Pflanzenrückständen ermöglicht und flexibel entsprechenddes Modularisierungsprinzips für die Saatbettbereitung und Saat einsetzbar ist. Diese Funktionsintegration stellt aus Sicht des Konsortiums den entscheidenden Schritt zur Überwindung der Markteintrittsbarrieren und zur Generierung von Kleinserientauglichen Stückzahlen dar. Kern der neuartigen Lösung sind funktionsintegrierte angetriebene Werkzeuge.

Dieses Vorhaben wird aus Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

EFRE_EU_quer_2014_rgb